Auf dem Weg zu einem gesunden Essverhalten...

Gedanken ...

Eine anstrengende Arbeitswoche geht zu Ende. Es ist schon seltsam: jetzt, wo ich arbeite, bin ich abends soooo viel müder als zu der Zeit, wo ich noch zur Schule gegangen bin. Jetzt muss ich zwar nichts mehr lernen, aber bei der Arbeit bin ich für so viel verantwortlich, und das saugt so viel Kraft. Meistens verbringe ich den Abend vor dem Fernseher, heute habe ich das Gefühl, ich könnte direkt ins Bett und es ist gerade mal 18 Uhr.

Heute ist mir etwas in den Sinn gekommen und das hat mich bis jetzt nicht losgelassen. Ich hatte nämlich heute morgen einen Arzttermin und musste recht lange warten. Es ist eine Gemeinschaftspraxis, in die ich gehe, und im Wartezimmer kamen sehr viele Leute vor mir dran, die später gekommen waren. Da fragte mich ein älterer Herr neben mir, ob mir das aufgefallen sei. Und ich meinte: "Ja, die möchten aber alle zur Frau Doktor, und ich habe einen Termin bei ihm. Mir macht das nichts, ich habe Zeit mitgebracht!" In der Praxis gingen alle sehr respektvoll miteinander um, die Arzthelferinnen waren sehr freundlich und die Patienten auch. Bei uns im Kindergarten ist das manchmal ganz anders! Zwar sind wir freundlich (zumindest empfinde ich das so und ich traue mir zu, das zu beurteilen), aber die Eltern sind manchmal so fordernd und nicht immer sehr freundlich. Um ehrlich zu sein, kann man die, die sich wirklich interessieren, an zwei Händen abzählen, und in einer Gruppe sind 23 Kinder! Auch bei Elternabendem, einem Treff vor Weihnachten ... wenn die Häfte da war, ist das ein Wunder! Meine Kollegen sind schon dran gewöhnt, aber ich, als Neue dazustoßend, empfinde das schon als sehr krass. Wir haben auch viele Kinder, die sehr respektlos und frech sein können. So nach dem Motto: Du bist angestellt, um für mich zu sorgen, also mach mal! 

Vielleicht bin ich auch gestresst, weil zur Zeit die halbe Belegschaft krank ist und das echt viel Mühe macht, den Alltag trotzdem zu schaffen. Und dann ist einem Kind heute noch das Essenstablett runtergefallen und ich durfte Reis und Sahnesoße, schön vermischt mit einem Becher Wasser und Himbeerjoghurt (dem Nachtisch) wegputzen.... das sah so eklig aus

Ich frag mich halt, ob ich das mein Leben lang durchhalten würde. Vor allem, weil die Leute ja immer assiger werden. Und was ist, wenn ich selbst Kinder habe? Wie steht man das durch, wenn man, gestresst von den Kindern, nach Hause kommen, und da warten die eigenen??? Ich brauche ja so schon manchmal "kinderfrei". Wenn ich am Wochenende einkaufen gehe reagieren meine Ohren wie Sensoren auf Kindergeschrei und mein ganzer Körper schreit: Bloß weg da!!!

Und trotz allem liebe ich Kinder und meine Arbeit!

Ich freue mich, dass morgen der 1. Feburar ist. Bald ist der Winter geschafft... Morgen startet mein Projekt (siehe Zusatzseite "My clean Feburary"

Soweit von mir, fläze mich jetzt vor dem Fernseher Die Leni

31.1.14 18:28

Letzte Einträge: Hello again :), Schokoeis ..., Berlin!!!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen